Überspringen zu Hauptinhalt

Unser KMZ Team ist für Sie da!

Telefon +49 761-2780-79
E-Mail kmz@kmz-freiburg.de

Teile diesen Beitrag

Anleitung für Schülerzugänge von KMZ-Medien und Videokonferenzen

Es ist Ihnen möglich Lernenden personalisierte Zugänge zu geben, ohne dass dafür personenbezogene Daten der Lernenden erfasst werden müssen.

Dieses System heißt EDU-ID. Es besteht aus einer 12-stelligen Zeichenkette oder einem QR-Code, die nicht den Lernenden, wohl aber den Lehrkräften zugeordnet werden kann. Diese EDU-IDs können Sie selbst oder andere EDUPOOL-Nutzer Ihres Kollegiums generieren und an die Lernenden aushändigen. Die EDU-IDs sind maximal ein Schuljahr gültig.

Lernende können mit diesem Zugang Medien im Browser betrachten – und zwar ausschließlich jene, die von ihren Lehrkräften in Medienlisten zusammengestellt und freigegeben wurden. Damit erhalten die Lernenden auch Zutritt zu den von Ihnen initiierten Videokonferenzen.

Hier finden Sie das schrittweise Vorgehen.

EDU-IDs und Organisation in der Schule

Lernende sollten in der Regel mit nur einer EDU-ID auskommen. Falls mehrere EDU-IDs für Schüler erzeugt und verteilt werden, funktioniert zwar das System weiterhin, Nutzung und Bedienung werden jedoch für alle Beteiligten unübersichtlicher. Dies sollte vermieden werden.

Deshalb ist es gut, wenn EDU-IDs pro Klasse erstellt werden. Wo Klassenstrukturen, wie in der gymnasialen Oberstufe, nicht bestehen, sollten EDU-IDs für jede Jahrgangsstufe erzeugt werden. Das hat zwar zur Folge, dass jede(r) Schüler*in auf alle für ihre/seine Jahrgangsstufe freigegebenen Medienlisten zugreifen kann, doch dürfte dies nicht von Nachteil sein.

Wer die EDU-IDs generiert, ist eine Frage der Schulorganisation und -struktur. Der Aufwand ist absolut minimal und zeitlich in wenigen Augenblicken zu realisieren.

Denkbar wäre:

Die Klassen- bzw. Stufenleitung generiert die EDU-IDs

Wichtig:
Die Zuordnung und die Benennung der erzeugten EDU-ID Listen müssen für das gesamte Kollegium nachvollziehbar sein. Auch wenn die Klassen-/Stufenleitung selbst das System nicht nutzt, sollten EDU-IDs für deren Schüler existieren, damit ihnen für andere Fächer/Kurse Medien freigegeben werden können.

Hinweis:
Der Einfachheit halber empfehlen wir die zentrale Erstellung über eine Person.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hier finden Sie weitere Beiträge des KMZ Freiburg, viel Spaß beim stöbern.

LfDI hält die die ausgesprochene Warnung zu ZOOM nicht mehr aufrecht

Fernunterricht ist für viele Lehrkräfte ein neues Arbeitsfeld geworden. So lernen wir stetig dazu. Am Beispiel von Zoombombing merken wir…

Digitales Lehrerzimmer BW

Neben der Möglichkeit direkt mit uns in Kontakt zu treten, bieten wir in Zusammenarbeit auch ein neueingerichtetes Forum für Ihren…

Anleitung für Schülerzugänge von KMZ-Medien und Videokonferenzen

Es ist Ihnen möglich Lernenden personalisierte Zugänge zu geben, ohne dass dafür personenbezogene Daten der Lernenden erfasst werden müssen. Dieses…

Schule machen – in Zeiten des Coronaviruses

Die Landesregierung hat beschlossen alle Schulen, Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegeeinrichtungen bis Ende der Osterferien zu schließen. Lehrkräfte sind angehalten, lhren Schülerinnen und…

Neu: Hirnforscher-Box am Kreismedienzentrum Freiburg ausleihbar

Die Hertie-Stiftung hat für die neue Unterrichtsreihe „Wir sind Hirnforscher!" Boxen mit allen nötigen Materialien und Unterlagen zusammengestellt. Highlight der…

Digital Pakt: Trotz vereinfachtem Verfahren – Medienentwicklungspläne bleiben verbindlicher Bestandteil

Beratung vor Beschaffung. Pädagogik vor Technik. Zukünftig können Schulträger ihre Anträge zunächst ohne Medienentwicklungsplan stellen und müssen diesen erst mit…

HINWEISE der Kultusverwaltung zum Datenschutz an Schulen

Auf diesen Seiten sind die Vorgaben der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) beschrieben, die ab 25.Mai 2018 gilt und für die Schulen…

An den Anfang scrollen