Überspringen zu Hauptinhalt

Wir haben seit 2014 viel Erfahrung auf dem Gebiet und einige vielversprechende Lösungen praxisbezogen getestet und vergleichen weiterhin.  Für unsere Techniker kommt daher nur ein hocheffizientes MDM-System der Premiumklasse zum Einsatz, damit Sie sich weiter ungestört auf Ihren Unterricht konzentrieren können.

Was ist MDM ?

Mobile Device Management (MDM) ist die zentrale Verwaltung von mobilen Endgeräten. Ohne MDM ist eine Massenverwaltung von z. B. Tablets nicht effizient umsetzbar. Mit einem MDM-System werden Apps verteilt, Rollen zugewiesen, Restriktionen und Gerätefunktionalitäten digital gesteuert.

Was bietet Ihr KMZ durch MDM?

Neben dem Betrieb der MDM-Dienste beraten wir Sie gerne vorab, was ein Tableteinsatz alles mit sich bringt. Damit sich Pädagogen beim Einsatz der Geräte im Schulunterricht auf ihre pädagogischen Aufgaben konzentrieren können, können wir die komplette Verwaltung der Geräte nach Ihren Vorgaben übernehmen. Vom Einkauf der Apps, der Lizenzverwaltung, Einhaltung des Datenschutz bis zu Lehrerhandreichungen, bieten wir Ihnen ein Komplettpaket für einen perfekten Schuleinsatz. Kurzum, professionelle Administration a la carte.

Design & Administration unseres Cloud Management (MDM)

Für unser Konzept haben wir vier Merkmale zu Grunde gelegt. Hard- und Softwaremanagement, sowie Lizenzrecht und Datenschutz. Das Ganze in einem funktionierenden System zu vereinheitlichen, erfordert sehr spezifische Kenntnisse und Entwicklungsfähigkeiten in einer ständig sich ändernden Umgebung. Das spricht für ein zentrales Management durch Experten des KMZ, da gleichzeitig die Kosten und der Aufwand reduziert werden können und technischer Support unserer Schulen ermöglicht werden kann. Es hat sich gezeigt, dass Lehrkräfte durch unsere Beratung Geräte zuverlässig einsetzen können. Damit Schulen die komplexen Schlüsseltechnologien nicht selbst steuern müssen, empfiehlt es sich, das System daher zentral an einer fachkompetenten Stelle im Kreismedienzentrum zu verankern. Weiter besteht die Möglichkeit die Lizenzen schulübergreifend im Trägerschaftsbereich als Lizenzinhaber zu transferieren.

Der Schuleinsatz - Prioritäten an das technische Design

Oberste Priorität bei unserem MDM-Service liegt bei der Anwenderfreundlichkeit für alle Lehrkräfte im Schulalltag, sowie die Zuverlässigkeit in einer entsprechend angepassten Infrastruktur.

Im Folgenden wird der evaluierte Praxisprozess bei einer 1:n – Lösung beschrieben.

  1. Eine Lehrkraft entnimmt aus der Lagerstätte iPad ́s und nutzt diese im Unterricht.
  2. Nach dem Unterricht werden die iPad ́s in die Ladestationen gelegt und mit den USB-Kabeln verbunden und mit wenigen Befehlen automatisch zurückgesetzt..
  3. Die Steuergruppe der Schule nennt die Wünsche der Ausstattung (Apps, Einstellung). Diese werden über das KMZ-MDM implementiert.

Natürlich bedarf es zuvor einer genauen Planung und Konfiguration durch Experten und eines Wissenstransfers durch das Kreismedienzentrum Freiburg. Die Einweisung eines Kompetenzteams an Schulen ermöglicht eine reibungslose Kommunikation in diesem Verfahren. Somit wird sichergestellt, dass diese Investition langfristig Vorteile bringt und den zukünftigen pädagogischen Anforderungen im Kollegium gerecht wird.

Unsere MDM Services

Wir bieten aufgrund von wirtschaftlichen Faktoren und dem Bedarf der Schulen verzahnte Serviceleistungen an und entwickeln ständig Verbesserungen für einen reibungslosen Betrieb. Eine Servicestandardisierung entlastet die Träger und schafft gleichzeitig einheitliche Anforderungen an die infrastrukturelle Ausstattung. Wir sind mit unseren IT-Technikern in der Lage eine Lösung für unsere Schulen anzubieten, wie sie sonst nirgendwo zu finden ist. Das wesentliche dabei ist die Pädagogik von der Technik zu entkoppeln. Durch Produkttests und Entwicklungen werden die Schnittstellen zwischen Technik, Pädagogik und Infrastruktur besser nutzbar sein.

Beratung und Transfer

Schulen bekommen durch unsere KMZ-Experten begleitend zum MEP eine Beratung, um auch über die technische Seite informiert zu sein. Sofern unsere MDM-Leistung im jeweiligen Fall zum Einsatz kommt, setzen wir uns nochmals mit dem Kompetenzteam der Schulen zusammen und legen die Settings aufgrund individueller Bedarfe fest. Die Schule erhält bei der Implementierung eine Einweisung im Umgang mit den Geräten. (Zurücksetzen der iPads, erste technische Schritte). Ebenso steht unser Service den Dienstleistern der Schule mit IT-Informationen zur Verfügung, z.B. Einbindung der Geräte in das jeweilige Netzwerk und Päd. Musterlösungen.

APP-Einkauf und Verteilung / Verleih

Unsere Schulen stellen uns eine demnächst standardisierte APP-Liste zur Verfügung. Der komplette Vorgang vom Einkauf der Lizenzen bis hin zur Gerätebestückung mit diesen APPs wird vom KMZ übernommen. Änderungswünsche aus dem Kollegium werden von dem jeweiligen Schulteam geprüft und gesammelt an die Administratoren des KMZ gesendet. Weiter verleihen wir APPs zur Erprobung aus unserem Leihpool aus, bevor weitere Lizenzen eingekauft werden.

Gerätezuweisungen und ggf. Sperrungen

Sobald die Geräte von der Sachbearbeitung als DEP-Geräte bestellt worden sind, werden diese anhand der Seriennummern den jeweiligen Schulinstanzen zugeordnet und inventarisiert. Bei Geräteverlust können die Geräte durch Fernsteuerung digital gesperrt werden. Das Gerät ist dadurch nicht mehr einsatzbereit, da nur noch ein Bild mit unserem Kontaktersuch angezeigt wird. Diese Sperre kann jederzeit durch das KMZ wieder aufgehoben werden.

Anpassung der Profile

Sollten sich im Laufe der Zeit Änderungswünsche (z.B. Änderungen der Restriktionen, Ordner, Hintergrundbilder oder Rollen) ergeben, können wir diese über unser MDM-System vornehmen. Die Anpassungen in den querverbundenen Schlüsseltechnologien werden ebenfalls durchgeführt.

Support bei den Tablets

Wenn ein System an der Schule nicht wie gewohnt funktioniert, steht der Schule ein lösungsorientierter Support im KMZ zur Verfügung. Sofern die Geräte über das KMZ erworben wurden, umfasst dieser auch die Gewährleistungsansprüche gegenüber dem Hersteller oder ein kompletter Geräteaustausch.

Betrieb der Server

Wir bedienen uns verschiedener Server von Apple und Cisco und sorgen für einen reibungslosen und datenschutzkonformen Betrieb. Durch Fortbildungen und eine enge Zusammenarbeit mit unseren Betreibern halten wir IT-Management auf einem bedarfsgerechten Stand.

Systementwicklung
Die Systementwicklung umfasst neben den herkömmlichen Produktanpassungen, die Entwicklung von eigenen APPs und Systemprogramme. Momentan befindet sich die Zerotouchmethode in einer Pilotphase. Bewährt hat sich bereits der Reset-Button zum einfachen Zurücksetzen der iPads. Als weiteres Produktangebot entwickeln wir derzeit ein erweitertes Ticketsystem. Alle Systeme werden den Bedürfnissen der Schulen ständig angepasst und führen daher zur besseren Nutzbarkeit.

Kosten für Schulspezifische APPs

Mit den anfallenden Kosten für APPs, die die Schule im Dauergebrauch auf den Geräten benötigen, werden die Kostenstellen der Schulen belastet. Derzeit empfehlen wir für die Erstausstattung einmalig 30 € pro Tablet bei Standardschülertablets und 50 € für Lehrertablets mit einzuplanen.

Weitere KMZ Services

Für Sonderleistungen wie zB. technische Schulungen und Anpassungen an Fremdsysteme, legen wir unsere Gebührenordnung mit 35 € in der Stunde zu Grunde.

Lizenzgebühren für Schulen

Für den Betrieb der Server fallen Kosten an. Sprechen Sie uns gerne an.

Sie haben Fragen?

Beabsichtigen Sie ein Tabletprojekt für Ihre Schule umzusetzen, so nehmen wir uns gerne Zeit um schulspezifische Details für ein gelingendes Projekt in einem persönlichen Gespräch.

An den Anfang scrollen