Überspringen zu Hauptinhalt

BionicsLab

Der Bionik-Koffer wurde speziell für die Einführung in die Bionik an allgemeinbildenden Schulen entwickelt. Die Schüler experimentieren dabei selbst und erleben mit 6 spannenden Experimenten die Grundprinzipien der Bionik und die Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens. Es wurden bewusst Beispiele gewählt, die auch industrielle Anwendung gefunden haben. Alle Versuche sind einfach durchführbar und durch vorbereitete Arbeitsblätter gut dokumentiert.
Versuche:
– Klettverschluss ( Haften wie die Kletten; Maximale Traglast eines Klettverschlusses)
– Lotus-Effekt (Selbstreinigung und Lotus-Effekt; Herstellung von Wasser abstoßenden Oberflächen; Wasser auf verschiedenen Oberflächen)
– Fluidic Muscle (Der Natur abgeschaut – der Fluidic Muscle. Technisch heben mit Muskelkraft)
– Fin Ray Effect (Bau eines Fin Rays; Fin Ray Effekt – Biegsam wie eine Fischflosse)
– Faltstrukturen (Biegesteifigkeit von optimierten Aluminiumplatten; Mechanische Tests; Faltstrukturen in Natur und
Technik; Papierbrücken-Wettbewerb)
– Bauteiloptimierung (Spannungsverteilung in mechanisch belasteten Baumgabeln; Konstruktion einer Kralle mit der
Methode der Zugdreiecke; Spannungsoptik: Bauteiloptimierung nach den Prinzipien der Natur). (7. – 13. Klasse)

Medien-Nr.: 7550458

Fluidic-Muscle, Haltewinkel, Gelenkkopf, Zylinder-Baugruppe, Luftpumpe, Schlauch, Spritzflasche, Imbusschlüssel, Platten für Lotus-Effekt, Pipetten, Spritze

DVD – Saugstark
DVD – Klebekünstler
DVD – Bionik

CD – Festo Bionicslab Media (ausführlichen Versuchsbeschreibungen, Arbeitsblätter und Lehrerinformationen)

Bedienungsanleitung – Fluidic Muscle
Arbeitsbuch – Bionik Festo
Lehrbuch – Bionik Festo
Aufgaben und Protokollbogen – Festo
Beiheft – Bionik Inspiration Natur Patentwerkstatt

Weitere Materialkoffer - Biologie

Der Maulwurf, ein interessanter Erdbewohner

Der nachtaktive Maulwurf hat sich seinem Leben unter der Erde vollkommen angepasst. Er baut ein weitverzweigtes System von Gängen und jagt dort nach Würmern und Insekten. Der Schaukasten gibt einen Einblick in seine verborgene Lebensweise. An Hand des Skelettes können…

Der Boden als Lebensraum und der Regenwurm als Humuserzeuger

Regenwürmer und Bodenorganismen leben im und auf dem Boden und sorgen dort für Humus, indem sie verrottende Pflanzenteile etc. verwerten und dadurch Humus erwirtschaften. Dieser versorgt  wiederum lebende Pflanzen mit lebensnotwendigen Stoffen. Dieses Biotop ist somit für eine positive Bodenbeschaffenheit…

Der Igel

Der Igel, ein Insektenfresser, lebt in unserer Kulturlandschaft und kann viele Feinde durch sein Stachelkleid erfolgreich abwehren, nicht aber mit allen Gefahren, die durch den Menschen verursacht werden, umgehen. Mit Hilfe des Präparates  kann die Physiognomie und Lebensweise des Igels…

Schlangen – Funktionsmodell eines Giftschlangenschädels und Schlangenskeletts

Schlangen faszinieren durch ihre Formenvielfalt und ihr Verhalten. Durch ein Funktionsmodell eines Giftschlangenschädels soll das Konstruktionsprinzips der Bewegungsabläufe des Kiefers einer Giftschlange beim Zugriff einer Beute in 3D anschaulich demonstriert werden. Das Skelett verdeutlicht den Aufbau des Körpers einer ungiftigen…

An den Anfang scrollen